Hilfsnavigation
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf "Nein". Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
13.05.2024

Buchvorstellung im Krummen Haus: „Ärzte in Mecklenburg im Dritten Reich“ am 27.05. 19:00 Uhr

Die Historiker Dr. Michael Buddrus vom Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und Angrit Lorenzen-Schmidt von der Geschichtswerkstatt Rostock e. V. haben nach dreieinhalbjähriger Forschungstätigkeit ein Biographisches Lexikon der von 1929 bis zum Sommer 1945 in Mecklenburg tätigen Ärzte und Ärztinnen fertiggestellt.

Das Autorenduo wird Lexikon und Forschungsprojekt am 27. Mai um 19:00 Uhr im Krummen Haus vorstellen. Der Eintritt ist frei. Die Historiker werden über die mecklenburgischen Medizinalverhältnisse sowie über die Zusammensetzung der Ärzte und ihre soziale Lage in der NS-Zeit sprechen. Sowohl das Alltagshandeln der Ärzte als auch die Medizinverbrechen werden in den Blick genommen. Im zweiten Teil des Vortrages werden einzelne Ärztebiographien, darunter auch Beispiele aus Bützow, vorgestellt. Im Anschluss wird es Gelegenheit zur Diskussion geben.

Porträtiert werden in der Publikation mehr als 2.300 Mediziner, von niedergelassenen, angestellten und beamteten Ärzte, über Krankenhaus-, Betriebs- und Militärärzte bis hin zu Funktionären der staatlichen Medizinalbürokratie, Führer der NS-Ärzteorganisationen, Leiter der Ärzteverbände und der ärztlichen Standesorganisationen. Die Ärztebiographien werden historisch eingebettet und ergänzt durch ausführliche Studien zur Medizinalpolitik und den Gesundheitsverhältnissen, zur Lage der medizinischen Versorgung und dem Gesundheitszustand der mecklenburgischen Bevölkerung. Dabei werden die Verhältnisse in Mecklenburg stets mit denen auf der Reichsebene verglichen und der Bereich der Medizinverbrechen in das weit größere Feld der ärztlichen Normaltätigkeit eingeordnet.
Das reich bebilderte Biographische Lexikon und die dazugehörigen Studien zu medizingeschichtlichen Fragestellungen basieren auf bislang meist unerschlossenen Quellen und bilden das derzeit umfänglichste Projekt seiner Art. Für kein anderes deutsches Bundesland gibt es bisher eine vergleichbare Veröffentlichung.

„Ärzte in Mecklenburg im Dritten Reich“ ist im Bestand der Präsenzbibliothek des Krummen Hauses vorhanden und kann in der Bibliothek studiert werden.

Michael Buddrus/Angrit Lorenzen-Schmidt: Ärzte in Mecklenburg im Dritten Reich. Biographisches Lexikon sowie Studien zu Gesundheitsverhältnissen und Medizinalpolitik 1929 bis 1945, 2 Bände: Studien + Biographien, Bremen: Edition Temmen 2023, 1572 Seiten und 713 Fotos, ISBN 978-3-8378-4072-8, Preis: 49 Euro.