Hilfsnavigation
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf "Nein". Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klaus-Dieter Steinberg"collagen"

31.08.2019 bis 13.10.2019
15:00 Uhr
Langestraße 20
18246 Bützow
Route planen
Ausstellung: Klaus-Dieter Steinberg Collagen, 31. August bis 13. Oktober 2019 Ausstellungseröffnung: 31.August 2019 um 15.00 Uhr Steinbergs künstlerische Reflexionen werden aus zwei Richtungen gespeist. Studien der Malerei und später des Grafik-Designs ermöglichen ihm, in den kreativen Prozessen fast komplementär also eigentlich gegensätzlich und dennoch ergänzend, seine Bildsprachen zu finden. Nachdem er vorher in den verschiedensten grafischen Techniken seine Ausdrucksmittel, oft experimentell, gesucht und gefunden hatte, verschrieb er sich recht spät, quasi aus dem Stand heraus, ab 1996 zunächst der klassisch geklebten Papiercollage. Bei ihr wird aus einer Vielzahl gesammelten Papiermaterials Servietten-, Einwickel-, Toiletten-, Verpackungspapier und anderer industriell gefertigten Papiere nach und nach schichtweise ein Bildmotiv, manchmal fast bis zur Malerei hingetrieben, aufgebaut und verklebt. Ab 2005 erweiterte er das Spektrum auf die Digitalcollage, die, nun vornehmlich am Rechner mühevoll zusammenkomponiert, einen völlig neuen Form-Inhalt-Canon bot, der Steinbergs spielerischem Naturell noch mehr entgegenkam. Bei der Digitalcollage werden fotografische Bildvorlagen, die zunächst inhaltlich nichts miteinander zu tun haben, auf Verdacht massenhaft gesammelt, um aus diesem Pool etwas am Rechner zusammenbauen zu können, was bis zur Absurdität getrieben, neu gesehene, jetzt zusammenhängende Bildmotive schafft. Von der einen oder anderen Technik selbst überrascht zu werden, genießt Klaus-D. Steinberg in vollem Maße und lässt sich unablässig weitertreiben. Dabei interessiert ihn vornehmlich das Abrufen des momentanen Bewusstseinsstandes als die Sorge, ein nachlesbares und formal kontinuierliches ¼uvre zu hinterlassen. Kunsthaus Bützow, Lange Str.20, 18246 Bützow Dienstag-Freitag: 10:00-15:00 Uhr Samstag/Sonntag: 13:00-16:00 Uhr